Mittwoch, 26. Juli 2017

Ein Kurs unter der Woche...

Mit guten Freunden möchte man Erfahrungen teilen und Schönes gemeinsam erleben. Das dachten sich auch die Mädels aus dem Saarland, die es in alle Richtungen verschlagen hatte. 
Gemeinsam besuchten sie meinen Tortendekorationskeller und wollten in die Welt der Motivtorten eingeführt werden.
Das mach ich liebend gerne.

Um kurz nach 10 Uhr konnten wir in den Tag starten mit Kuchen gerade schneiden, den Kuchen fondanttauglich machen (einganachieren) und Fondant einfärben. 
Danach war das faltenfreie Eindecken der Torten dran, was bei jedem wunderbar geklappt hatte. Nach einer kurzen Pause, ein paar Schnittchen und einer Tasse Kaffee konnte es mit dem Dekorieren weiter gehen. 





Die Mädels hatten ganz unterschiedliche Wünsche:

Saskia wollte ein Pferd modellieren, was aber schließlich ein backender Minion wurde.


Anne modellierte ein Krümelmonster mit Milch und Keksen.


Anna dekorierte ihre Torte mit einem 2D Flamingo, Palmen, Strand und Muscheln.


Sarah versuchte sich an einem Elefanten im Bällebad, der einfach zuckersüß wurde.


Milena zauberte, als Chemielehrerin, eine Chemikertorte mit Bunsenbrenner, Erlenmeyerkolben, Reagenzglas und Elementsymbolen.


Es war ein sehr angenehmer und schöner Kurs. Die Mädels haben konzentriert an ihren Torten gearbeitet und den Tag gemeinsam bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.
Es hat mir jede Menge Spaß gemacht.


Wer Interesse an meinen Kursen hat, findet aktuelle Termine hier: https://crazybacknoe.blogspot.de/p/tortendekorationskurse.html

Am Donnerstag findet ein Kurs mit meinen lieben Arbeitskollegen und Arbeitskolleginnen statt. Das SWR Fernsehen filmt uns nämlich dabei. 
Diesen Samstag ist dann noch ein Aufbaukurs, in dem wir mehrstöckige Torten herstellen. Ich bin gespannt.

Schönen Abend, ihr Lieben!
Eure Stefanie

Dienstag, 25. Juli 2017

Flamingo Torte zum Geburtstag

Motto des heutigen Blogposts: Sei ein Flamingo in einer Schar grauer Tauben!

Passend zu diesem Motto gibt es natürlich auch eine Torte. Und zwar die Geburtstagstorte meiner Freundin Kristina. Pünktlich nachts um 12 Uhr durfte ich ihr einen kleinen Guglhupf überreichen. Ihr fragt euch jetzt sicher wie passt Flamingo Torte und Guglhupf in eins? Ich hab für euch die Lösung:

 
Aber zunächst einmal Schritt für Schritt zu unserem Vogel:


Rezept Marmorguglhupf in rosa:

Zutaten: 

200 g Butter
200 g brauner Zucker
abgeriebene Orangen- und Zitronenschale
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
4 Eier
230 g Mehl
Lebensmittelfarbe pink
2 cl Rum

Zubereitung:

Butter mit Zucker, Schalenabrieb und Salz schaumig schlagen. Die Eier unterrühren. Mehl langsam unterheben. 1/3 der Masse mit pinkfarbener Lebensmittelfarbe einfärben und mit dem Rum versetzen. Zuerst den hellen Teig in die gut eingefettete Form geben, danach den gefärbten Teig. Mit einer Gabel unterheben.

160°C Umluft ca. 45 min







Tipp zum Eindecken:

Ich hab den Fondant großflächig ausgerollt und in die Mitte ein Loch mit einem Schnapsglas ausgestochen, damit ich das in die Mitte des Guglhupfs drücken könnte. Die Form des Guglhupfs habe ich mit den Fingern vorsichtig nachgefahren, damit man es auch auf Anhieb sieht, um welchen Kuchen es sich handelt.



Den Schwanz und die Flügel habe ich aus Modellierfondant geformt und mit einem Ball Tool die Federn angedeutet. 

Den Hals und Kopf des Flamingos habe ich aus Blütenpaste geformt und mit einem Bambusstab stabilisiert. Am besten über Nacht trocknen lassen, damit es auch ja schön hält. Ihr seht auf dem Bild, dass ich den Kopf noch stabilisiert habe, damit er nicht einsackt. Leider hatte ich nämlich keine Zeit, um die Deko vorzubereiten und habe die Torte an einem Tag gezaubert.

Am Ende habe ich noch jede Menge Glitzerpulver von Rainbow Dust in Pink und Blau darüber gestreut. 





Wie findet ihr ihn? Meine Freundin hat sich sehr über die kleine Überraschung gefreut. Das war die Hauptsache. 

Wünsche euch trotz Schmuddelwetter einen schönen Tag.
Sommer ist, was in deinem Kopf passiert!

Eure Stefanie

Donnerstag, 6. Juli 2017

Ferienprogramm im Jugendtreff

Hallo ihr Zuckerschnuten,

gestern durfte ich teil des Ferienprogramms der Verbandsgemeinde Lauterecken, genauer gesagt, des Jugendtreffs sein. Das ist ganz bei mir in der Nähe und ich habe mich sehr gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte mit den Kindern zu backen.

Nachdem ich mir Gedanken gemacht habe, was ich mit den Kids backen und verzieren könnte, entschloss ich mich für Muffins und Cupcakes. Ich ladete zu dem Termin 12 Jungs und Mädels ein, die Lust und Laune am Backen und Dekorieren hatten.

Jasmin, Tim, Paul, Charlotte, Christine, Leonie, Marie, Aylin, Paula, Lena, Melina und Jennifer sind alle in dem Alter von 10-13 Jahren. Sie kamen allesamt pünktlich und früh morgens um 9 Uhr etwas müde, aber voller Motivation in Lauterecken zum Backen an. 

Dann hieß es: Ran an die Arbeit :-)

Wir durften in der großräumigen Küche der Grundschule backen. Toll ausgestattet und jede Menge Platz:








Die Kinder backten Schokomuffins, Vanillemuffins, Kinderschokolademuffins und Choco Crossies Muffins. Wir brauchten ja auch schließlich genug Material zum Dekorieren:-)




















 Nachdem ca. 80 Muffins aus dem Ofen kamen und abgekühlt waren, setzten wir uns alle an den großen Tisch und fingen an, die Muffins und Cupcakes mit Fondant zu verzieren.




Die Kinder hochkonzentriert bei der Arbeit:























Hier nur ein paar der Ergebnisse:






Es gab jede Menge Einhörner, Pandabären, Star Wars Cupcakes, Katzen, Eulen, Marienkäfer, Kühe, ein Schweinchen, Schleifen, Rosen, eine Deutschlandfahne und und und. Die Kinder haben jede Menge Kreativität an den Tag gelegt. Es war erstaunlich, wie lange, konzentriert und motiviert sie an den Cupcakes gearbeitet haben. Ich war wirklich sehr begeistert und es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht!
Am Ende gab es noch gemeinsames Aufräumen und ein Gruppenbild:



Wir haben heute Muffins gebacken und es hat sehr viel Spaß gemacht. 
Danach durften wir sie noch verzieren. Es gab verschiedene Ideen (z.B. Darth Vader, eine Seerose, eine Eule, edle Muster, usw.).
Obwohl ich ein Junge bin, hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Und ich glaube den anderen auch.
von Paul, 12 Jahre alt

Wenn ich diese Zeilen lese, weiß ich auch, warum ich backe. Es macht einfach sehr viel Spaß seine Leidenschaft zu teilen, Wissen zu vermitteln und gemeinsam etwas Leckeres und Hübsches mit anderen zu erschaffen. Backen macht glücklich und verbindet.

In diesem Sinne,
eure Stefanie

Samstag, 1. Juli 2017

Kouign Amann, ein Blätterteigmuffin - Buchrezension

Bonjour, mesdames et messieurs!

warum eine französische Anrede? Weil ich euch heute ein wunderbares Buch und ein leckeres Rezept aus der Bretagne vorstellen möchte. Aber zuerst einmal zu der fabelhaften Autorin Aurélie Bastian:


Aurélie, eine Französin, die die Liebe nach Deutschland geführt hat, begeistert mit ihren Rezepten ihre Leser auf dem Blog "franzoesischkochen.de". Auch im MDR kann man regelmäßig ihre neuen Kreationen bestaunen. Ich habe mich an meine ersten Macarons nur mit Hilfe ihrer Anleitung ran gewagt und war damals schon begeistert!

Nun erschien ihr Buch "Französisch BACKEN" im März beim Südwest Verlag. Das Buch kostet 19,99 Euro.



Auf 176 Seiten gibt es einen weitreichenden Einblick in die französische Backstube.



Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme). Außerdem gibt es ein Kapitel mit Tipps, Tricks und typischen Backproblemen wie "Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?" oder "Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?"

 

Ich habe mich für ein Blätterteig Rezept entschieden. Und zwar für den Blätterteigkuchen Kouign Amann in Form von Muffins.



Rezept für ca. 8 Kouign Amann:

Zutaten:

Für den Teig:

15 g Hefe (frisch)
300 ml Wasser
500 g Mehl
1 Prise Salz
250 g Butter

Für den Belag:

ca. 200 g gesalzene Butter
ca. 200 g Puderzucker
3 EL Zimt-Zucker
etwas Vanille


Zubereitung:

Blätterteig:

Für den Teig die Hefe im Wasser auflösen und das Mehl und das Salz hinzugeben und verkneten bis sich der Teig von der Schüssel ablöst. Den Teig für 1 1/2 h gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Schaber vom Mehl befreien. Danach die Mitte des Teiges mit viel Puderzucker bestäuben. Die Butter (Raumtemperatur) zwischen 2 Bögen Backpapier etwa halb so groß wie der Teig ausrollen. Die Butterplatte nun in der Mitte des Teiges legen und mit Puderzucker bestreuen. Die untere Hälfte nun nach oben klappen und auf allen Seiten verschließen. Den Teig nun etwas drehen und nochmal ausrollen. Den Teig wie einen Briefumschlag zusammenfalten. Den Teig wieder drehen und nochmal ausrollen. Das Ganze noch 2 mal wiederholen. Nach diesen sogenannten "Touren" ist der Blätterteig bereit.

Belag:

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen, mit Puderzucker bestäuben und mit Zimt-Zucker und Vanille bestreuen. Anschließend 30 cm lange und ca. 3 cm breite Streifen schneiden und diese einrollen.
Die gesalzene Butter (jeweils ca. 15 g) in das Muffinbackblech geben. Darüber etwas Puderzucker streuen. Die gerollten Blätterteigteile hinein stellen und mit etwas gesalzener Butter und Puderzucker bestreuen.

160°C Umluft ca. 35 min backen

Eine kleine Bilderanleitung für die Belegung des Blätterteiges







Et voila - das fertige Gebäck:




Mein Fazit zum Buch:

Aurélie hat ein wundervolles Backbuch geschrieben. Die Rezepte sind toll und einfach erklärt, die Bilder dazu sehr schön und es gibt wertvolle Tipps am Anfang und zu den einzelnen Rezepten. Ich werde definitiv weitere Rezepte daraus ausprobieren und mich an den Leckereien aus unserem Nachbarland erfreuen. Eclairs sind beim nächsten Mal dran :-)
Die Kouign Amann waren sehr lecker. Durch die Karamellkruste und den Hauch von Salz sind sie definitiv ein besonderes Gebäck.

Wer von euch hat schon Erfahrungen mit französischen Rezepten? Was ist euer Favorit?

À bientôt,
Mle Noé