Sonntag, 7. Juni 2015

Hinein in den Sommer mit Rhabarber - Buchrezension

Ich wünsche euch allen einen wundervollen sonnigen Tag!

Ist das nicht ein herrliches Wetter? Die Sonne scheint, es ist warm und ich durfte ein langes freies Wochenende genießen. 
Deswegen musste die Rhabarber-Zeit einfach noch einmal voll ausgekostet werden. Perfekt, da ich die ganze Zeit schon etwas aus dem neuen Buch "Holunder, Erdbeere & Rhabarber" von Martin Lagoda und Karl Newedel ausprobieren wollte.


Das Buch ist im Bassermann Inspiration Verlag erschienen, kostet 14.99 Euro, hat 106 Seiten mit leckeren und ausgefallenen Rezepten rund umd die drei Sommerboten! Nicht nur Süßes, sondern auch Salate, Chutneys etc.


Ich habe mich für den Rhabarber entschieden, so lange es ihn noch in diesem Jahr gibt. Das Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten....


Bei mir gab es nämlich einen Rhabarberkuchen mit Vanillecreme und Baiser:


Rezept (bei mir wurde es kein Blechkuchen, sondern der Kuchen wurde in einer 28 cm Durchmesser großen Springform gebacken)

Zutaten Teig:

150 g Mehl
1/2 Pck Backpulver
3 Eier
125 g Zucker
75 g Margarine
1 Prise Salz
3 EL Sahne

Zutaten Belag:

600-700 kg Rhabarber
150 g Zucker
1/2 Pck Vanille-Puddingpulver
250 ml Milch

Zutaten Baiser:

4 Eiweiß
100 g Zucker
Spritzer Zitronensaft 

Zubereitung:

Teig: Für den Teig Eier schaumig rühren, Zucker hinzufügen. Butter, Mehl, Backpulver Salz und Sahne einrühren.

190 °C Umluft 15 min backen

Belag: Den Rhabarber abziehen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker vermischen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Puddingpulver mit Milch zu Pudding kochen und etwas abkühlen lassen. Den Pudding auf den Boden streichen, 600 g Rharbarber darauf verteilen. 4 Eiweiß steif schlagen, mit 100 g Zucker, Zitronensaft und dem restlichen Rhabarber vermengen und auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen.

190°C ca 15 min




Und da ist er endlich:



Ich habe das Rezept etwas umgewandelt, da ich einfach ein Fan von der Rhabarber-Baiser Kombination bin. 
Aber ansonsten einfach super lecker!

Mein Fazit zum Buch: Sehr interessante Rezepte von Limonaden, Gelees, Tiramisus über Pesto, Salate und Chutneys. Da ist einiges dabei, was ich gerne ausprobieren möchte. Und da ich die drei Erdbeere, Rhabarber und Holunder einfach super frisch, sommerlich und toll zum Verarbeiten finde, bin ich sehr froh, dieses Buch gefunden zu haben!

Was sind eure liebsten Sommerboten?

Eure Stefanie