Dienstag, 23. Juni 2015

Meine Oma - stolze 92 !!!

Zum 92 ten Geburtstag meiner lieben Oma Karolina gab es wieder eine Leckerei von mir. Dieses Jahr fiel mir die Entscheidung, was ich backen sollte, ziemlich schwer. Ich hab meiner Oma schon einen Wollkorb, einen Kochtopf, eine Torte mit Teekanne und Teetasse, einen Blumenkorb und und und gebacken. Es sollte aber auch in diesem Jahr etwas ganz Besonderes und Persönliches sein....

Da fiel mein Blick plötzlich auf die Wand und da war die Eingebung! Die Kuckucksuhr meiner Oma!
Meine Großeltern haben in einer gemütlichen Wohnung gelebt und schon als Kind war ich fast täglich dort zu Besuch. Ich kann mich heute noch direkt an den Duft und all die Geräusche erinnern. Die Kuckucksuhr gehört einfach dazu. Jede Stunde kam dieses kleine Vöglein raus und zwitscherte, dass es schon wieder eine Stunde später ist. Meine Oma zog diese Uhr, die sie in jungen Jahren in einem Urlaub mit meinem Opa im Schwarzwald gekauft hatte, jeden Tag mit viel Liebe wieder auf.

Heute hängt die Uhr in meinem Wohnzimmer.

Jetzt aber zur Torte bzw. zum Kuchen :-) Es gab nämlich einen einfachen Marmor-Kirsch-Kuchen zum Nachtisch für die ganze Familie.




Oma und ich beim Anschneiden 






Hier auch noch ein Bild der alten Kuckucksuhr. Das war meine Vorlage. Sollte nur ein wenig größer sein, damit wir auch alle davon essen konnten.




Ich wünsche meiner Oma von ganzem Herzen alles Liebe und Gute! Ich hoffe, ihr noch ganz viele Jahre Torten backen zu dürfen. 

Deine Enkelin,
Stefanie

Dienstag, 16. Juni 2015

Hochzeit in Silber ❤

Guten Morgen meine Lieben,

ich durfte letzte Woche für eine bezaubernde Hochzeit eine Torte in Silber zaubern.
Das Brautpaar ließ mir freie Hand, äußerte nur ein paar Wünsche. Ich finde es wahnsinnig, wenn man mir so viel Vertrauen schenkt, denn eine Hochzeitstorte soll etwas ganz besonderes sein.

Deswegen möchte ich euch die Torte keinesfalls vorenthalten.


Die unterste Etage wurde mit einer Himbeer-Mascarpone Creme gefüllt und mit der Petal-Technik verziert. Die Blätter wurden anschließend mit Pulverfarbe von Bombasei in Silber angemalt.
Die M&M's in Silber konnte ich bei Tortenboutique kaufen, genauso wie das Blatt-Silber, das den oberen Rand der ersten Etage dekoriert. Die Anleitung für die Blume findet ihr hier: http://crazybacknoe.blogspot.de/2015/03/lila-traum-anleitung-fur-eine-blume.html




Ich bin ganz verliebt in diese Torte, 
wem geht es noch so?



Sonnige Grüße,
eure Stefanie

Sonntag, 14. Juni 2015

Projektwoche - ich in meiner Rolle als Lehrerin ❤

Hallo meine Zuckerschnuten,

letzte Woche hatten wir an meiner Schule Projektwoche. Da fällt mir ein, hab ich euch eigentlich schon erzählt, dass ich im "richtigen" Leben Lehrerin bin? Ich unterrichte die Fächer Physik und Chemie an einer Haupt-und Realschule in Wiesbaden. Ja, ihr habt richtig gehört: Chemie und Physik. Normalerweise kommen jetzt immer Reaktionen wie "die hab ich gar nicht gerne gemacht"... Aber ich hoffe, dass meinen Schülern und Schülerinnen der Unterricht Spaß bereitet. 

Aber zurück zur Projektwoche. Jede Lehrkraft sollte sich ein Projekt, an dem er mit einigen Schülern oder Schülerinnen arbeiten möchte, überlegen und in dieser Woche durchführen. Am Freitagabend war Präsentation, an dem jeder eingeladen war.

Ich musste bei der Wahl meines Projektes nicht lange zögern....



Cake Design mit allem, was dazu gehört!

14 Mädels aus Klasse 8, 9 und 10 durften gemeinsam mit mir eine Woche lang Leckeres zaubern. Ich sag euch, es war ein Duft im Gebäude.... Das lockte selbst die härtesten Jungs aus dem Projekt "Döner Check" an :-)

Tag 1: DIY Rezeptebücher basteln, Fondant und Ganache herstellen

Pelin mit Marshmallow Fondant

Aicha beim Einfärben

Kuvertüre schmelzen

Tag 2&3: Torten dekorieren

Lisa und Anastasia aus der 8a

Alle sind hochkonzentriert

Diellza, Halima und Giulia mit ihren Kunstwerken



Tag 4&5: Cupcakes und Cake Pops backen und dekorieren

Nutella Cake Pops


Kinderriegelmuffins



Tag der PRÄSENTATION 



Unsere ganze Gruppe inklusive mir. Na, wer von euch findet mich unter all den Schülerinnen?




Und die ganzen Kunstwerke dürfen natürlich auch nicht fehlen:

1. Reihe: Diellza, Celina, Pelin, Lea
2. Reihe: Cecilia, Aicha, Frau Noé, Lisa
3. Reihe: Tabea, Clarissa, Vivien
4. Reihe: Gesslin, Giulia, Anastasia, Halima




Cupcakes mit Schokofudge:



Nutella und Vanille Cake Pops mit Schoko oder Candy Melts:



Eine anstrengende Woche ging am Freitagabend zu Ende, aber mit jede Menge Spaß! Ich hoffe, dass es meinen Mädels genauso viel Spaß gemacht hat wie mir. 
Wunderschöne Torten kamen dabei heraus, wir haben viel gelacht und hoffentlich auch gelernt. Endlich konnte ich einmal meine beiden Berufe und Leidenschaften miteinander kombinieren. Es hat mir viel bedeutet.

Bin gespannt, ob vielleicht die ein oder andere nun öfters zu Hause zum Schneebesen greift.

Was sagt ihr zu den Ergebnissen?

Sonnige Grüße,
eure Stefanie

Dienstag, 9. Juni 2015

Better Burger - Buchrezension

Better Burger! 
So lautet der Titel des Buches von Ruben Wester-Ebbinghaus, das ich euch heute vorstellen möchte. 


Wow kann ich da einfach nur sagen. Ich weiß gar nicht, wo ich mit dem Erzählen anfangen soll. Grandioses Buch! Ich habe daraus Brötchen gebacken, zwei verschiedene Burger-Arten gemacht, Majonaise und Brownies mit einem Sojakaramell zum Nachtisch gezaubert. 
Alle waren hin und weg. 
Deswegen muss ich euch heute das Buch einfach vorstellen...

Das Buch erschien im südwest Verlag, kostet 16,99, hat 160 Seiten und über 70 Rezeptideen.



Zunächst einmal wurden die Buns, die Burgerbrötchen gebacken.


Ich wollte Vollkorn-Buns nachbacken. Hier das Rezept:


Zutaten: 

375 g Vollkorn-Dinkelmehl
1 Pck Trockenhefe
200 ml Buttermilch
120 g Magerquark
1 TL Salz
Buttermilch zum Bestreichen

Zubereitung:

Mehl, Hefe, Buttermilch, Quark und Salz in einer Schüssel verkneten. Aus dem Teig 8 gleichgroße Buns formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Buns 1 h gehen lassen. Danach werden sie mit Buttermilch bestrichen und bei 200 °C Umluft 35 min gebacken. Danach gut auskühlen lassen.




Die Buns wurden für Bifteki- und Crispy Chicken Burger verwendet. Die Bifteki Burger wurden mit Hackfleisch-Pattys und Schafskäse gereicht, die Crispy Chicken Burger mit Cornflakes-Panade um eine Hähnchenbrust. Dazu gab es selbstgemachte Chili-Majo und ganz viel Salat und Gemüse zum Selbstbelegen.





Mein Fazit: Das Buch ist super klasse! Es lohnt sich für alle, die einmal Abwechslung haben möchten. Perfekt zum Barbecue, Grillabend oder einfach mal so. 
Einfache Rezepte mit Wow Effekt!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!
Eure Stefanie

Sonntag, 7. Juni 2015

Hinein in den Sommer mit Rhabarber - Buchrezension

Ich wünsche euch allen einen wundervollen sonnigen Tag!

Ist das nicht ein herrliches Wetter? Die Sonne scheint, es ist warm und ich durfte ein langes freies Wochenende genießen. 
Deswegen musste die Rhabarber-Zeit einfach noch einmal voll ausgekostet werden. Perfekt, da ich die ganze Zeit schon etwas aus dem neuen Buch "Holunder, Erdbeere & Rhabarber" von Martin Lagoda und Karl Newedel ausprobieren wollte.


Das Buch ist im Bassermann Inspiration Verlag erschienen, kostet 14.99 Euro, hat 106 Seiten mit leckeren und ausgefallenen Rezepten rund umd die drei Sommerboten! Nicht nur Süßes, sondern auch Salate, Chutneys etc.


Ich habe mich für den Rhabarber entschieden, so lange es ihn noch in diesem Jahr gibt. Das Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten....


Bei mir gab es nämlich einen Rhabarberkuchen mit Vanillecreme und Baiser:


Rezept (bei mir wurde es kein Blechkuchen, sondern der Kuchen wurde in einer 28 cm Durchmesser großen Springform gebacken)

Zutaten Teig:

150 g Mehl
1/2 Pck Backpulver
3 Eier
125 g Zucker
75 g Margarine
1 Prise Salz
3 EL Sahne

Zutaten Belag:

600-700 kg Rhabarber
150 g Zucker
1/2 Pck Vanille-Puddingpulver
250 ml Milch

Zutaten Baiser:

4 Eiweiß
100 g Zucker
Spritzer Zitronensaft 

Zubereitung:

Teig: Für den Teig Eier schaumig rühren, Zucker hinzufügen. Butter, Mehl, Backpulver Salz und Sahne einrühren.

190 °C Umluft 15 min backen

Belag: Den Rhabarber abziehen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker vermischen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Puddingpulver mit Milch zu Pudding kochen und etwas abkühlen lassen. Den Pudding auf den Boden streichen, 600 g Rharbarber darauf verteilen. 4 Eiweiß steif schlagen, mit 100 g Zucker, Zitronensaft und dem restlichen Rhabarber vermengen und auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen.

190°C ca 15 min




Und da ist er endlich:



Ich habe das Rezept etwas umgewandelt, da ich einfach ein Fan von der Rhabarber-Baiser Kombination bin. 
Aber ansonsten einfach super lecker!

Mein Fazit zum Buch: Sehr interessante Rezepte von Limonaden, Gelees, Tiramisus über Pesto, Salate und Chutneys. Da ist einiges dabei, was ich gerne ausprobieren möchte. Und da ich die drei Erdbeere, Rhabarber und Holunder einfach super frisch, sommerlich und toll zum Verarbeiten finde, bin ich sehr froh, dieses Buch gefunden zu haben!

Was sind eure liebsten Sommerboten?

Eure Stefanie

Dienstag, 2. Juni 2015

Zauberhafte Backideen - Buchrezension

Guten Abend meine lieben Leser und Leserinnen,

ich möchte euch heute ein Rezept von leckeren Amerikaner mit Pistazien vorstellen, die ich in dem fabelhaften Buch "Zauberhafte Backideen" entdeckt habe.


Das Buch erschien 2014 in Verbindung mit Aurora im Südwest Verlag und kostet 19,99 Euro. Auf über 182 Seiten findet man Ideen für alle möglichen Leckereien: Süßes für zwischendurch, Mit besten Wünschen, Frühstück, Draußen, Ostern und Weihnachten. 




Durch die 75 Rezepte sowie 50 Bastelvorlagen ist für jede Gelegenheit das Richtige dabei! Ihr habt richtig gehört, es gibt auch Bastelvorlagen drin, in die ich mich direkt verliebt habe.



Die Wahl, welches Rezept ich euch aus dem tollen Buch vorstellen wollte, fiel mir wirklich schwer. Es gibt neben dem Süßen auch herzhafte Leckereien. 
Aber es sollten schließlich leckere Amerikaner werden! Habt ihr Amerikaner schon einmal selbst gebacken? Ich bisher nicht, deshalb war ich auch noch gespannter!


Jetzt aber erst einmal das Rezept:

Zutaten für ca 12 Stück

Teig:
150 g Butter
120 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 Eier
300 g Mehl
1/2 Pck Backpulver
4-5 EL Milch
1 Prise Salz

Glasur:
200g Puderzucker
ca. 6 EL Zitronensaft
gehackte Pistazien

Zubereitung:

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Anschließend die Eier hinzufügen. Das Mehl, Backpulver und die Milch unterrühren. Mit einem Esslöffel kleine Häufchen auf ein Backblech geben.



Am besten mit einem feuchten Löffel nochmal nachformen.
160 °C Umluft ca 15 min


Für die Glasur den Puderzucker mit frisch gepresstem Zitronensaft verrühren, auf die erkalteten Amerikaner verteilen und mit den Pistazien bestreuen.

Et voila:




Mein Fazit: Die 20 Euro lohnen sich definitiv! Es ist für jeden etwas dabei, sehr abwechslungsreich von süß bis herzhaft, für alle Feste, als Geschenk oder einfach mal so! Ich bin wirklich begeistert, besonders auch von den tollen Ideen zum Verpacken und Verschenken.


Ich bin schon gespannt, was ihr dazu sagen werdet.
Eure Stefanie