Donnerstag, 9. April 2015

School's Out - Meins! Mit Liebe selbstgemacht



Hallo,

heute möchte ich Dir einen leckeren Nusskuchen vorstellen. Das Originalrezept ist von der Homepage von Dr. Oetker (Link: http://www.oetker.de/rezepte ), ich habe es allerdings inzwischen ein bisschen abgewandelt - da uns der Kuchen so besser schmeckt.

Den Kuchen spendiere ich auch Stefanie von
Crazy BackNoé, da Sie gerade im Prüfungsstress ist. Ein paar Gastblogger unterstüzten Sie während der "heißen Phase" und bringen Ihr Nervennahrung im Rahmen des Blogevents "Schools Out".

Meine Studienzeit liegt auch noch gar nicht so weit zurück, so dass ich mich noch gut an diese Zeit erinnern kann und vor allem auch, was mir eigentlich immer geholfen hat - Schokolade. Aber nur Schokolade? Da sollte schon noch was für Energiezufuhr dazu, daher eben der Schokoladen-Nuss-Kuchen.

Ich hoffe der Kuchen bringt Dir Energie und lenkt Dich auch ein bisschen ab.
Ich wünsche Dir ganz viel Vergnügen damit und drück Dir die Daumen.





Schokoladen-Nuss-Kuchen

Zutaten:
300 g weiche Butter
220 g Zucker
30 g selbstgemachter Vanillezucker
2 Msp. gemahlener Zimt
6 Eier
180 g Mehl
1 Pckg. Backpulver
200 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Haselnüsse
100 g gehackte Zartbitterkuvertüre

Ofeneinstellung:
180 °C Ober- / Unterhitze

Backzeit:
50 Minuten

Zubereitung:
- Den Kuchenform einfetten und mit Semmelbrösel auskleiden.
- Die Butter in einem kleinen Topf flüssig werden lassen und dann von der Platte nehmen und kurz abkühlen.
- Den Ofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.
- Die Butter in eine Rührschüssel umfüllen und schaumig aufschlagen.
- Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Zimt unter Rühren zu der Butter hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht.
- Jedes Ei etwa 1/2 Min. auf höchster Stufe unterrühren.
- Mehl und Backpulver mischen, mit den Mandeln, den Haselnüssen und der Schokolade vermengen und auf mittlerer Stufe in zwei Portionen kurz unterrühren.
- Den Teig in die Form (Guglhupfform) füllen und auf dem Rost, mittlere Schiene, in den Backofen schieben.
- Nach der Backzeit eine Stäbchenprobe durchführen.
- Nach dem Backen den Kuchen 10 Minuten ruhen lassen und dann aus der Form nehmen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.
- Der Kuchen kann vor dem Servieren mit einer Schokoladenglasur überzogen werden oder wie in meinem Fall nur mit etwas Puderzucker bestäubt.


Ich möchte mich bei Stefanie ganz herzlich bedanken, dass ich bei Ihrem Event mitmachen durfte.

Nun noch ein paar Details zu meiner Person. Mein Name ist Alexandra und ich schreibe auf Meins! Mit Liebe selbstgemacht, nun schon seit einem halben Jahr. Ich bin aus Südbayern und liebe alles rund um die Küche. Bei mir findest Du Interessantes zu den Themen Backen, Kochen und Grillen. Mein Ziel ist es, so viele Dinge wie möglich saisonal selbst herzustellen. Hier weiß ich einfach was darin enthalten ist und ich finde, man schmeckt einfach auch die Liebe die im Detail steckt. 


Seit nun schon einem Jahr bin ich auch im Besitz eines Thermomix – ja ich weiß ein schwieriges Thema, denn es gibt nur die zwei Parteien pro oder contra. Mir bzw. uns erleichtert er einiges und so ist schnell mal ein Orangenzucker/Vanillezucker/Puderzucker oder auch ein Suppengrundstock selbst aufgesetzt. 

Neben den genannten Themen beschäftigen wir uns auch seit dem vergangenen Herbst mit dem Brot 
backen. Dazu hat mir mein Mann einen Holzbackofen im Außenbereich gebaut.

Ich freue mich, wenn Du bei mir mal vorbeischaust.

Bis dahin ganz viel Spaß mit dem Schokoladen-Nuss-Kuchen und eine gute Zeit.


Vielen lieben Dank, Alexandra, für den tollen Beitrag und vor allem für den leckeren Kuchen. Ich hoffe, er wird den Lesern genauso viel Freude bereiten, wie mir. 
Liebe  Grüße Stefanie