Samstag, 6. Dezember 2014

Adventskalender Türchen 6 - M.S.ugar Flowers

Guten Morgen, meine Lieben!
Ward ihr alle brav? Dann können wir unser Nikolaus-Türchen heute öffnen.
Michael versteckt sich mit einem leckeren Kuchen dahinter. 
Wer noch nichts für die Kaffeetafel heute hat, ran an den Rührbesen!


Hallo Zusammen,



meine Name ist Michael Stierle. Ich wohne in Wiesbaden, bin verheiratet und arbeite hauptberuflich als Immobilienkaufmann. 


Einige kennen mich vielleicht schon von meiner Seite bei Facebook M.S.ugar Flowers, oder von der Sat 1 Show „Das große Backen“ ;)


Gebacken habe ich schon immer…. Schon als kleiner  Bub durfte ich meiner lieben Mutter beim Backen behilflich sein.  Mittlerweile ist eine richtige Leidenschaft daraus geworden. Seit dem Jahr 2013 gebe ich als Dozent bei der Cake School, neben meinem eigentlichen Job, Kurse für die Herstellung von Zuckerblumen. Die Zuckerblumen haben mir es ganz besonders angetan. Ich finde es einfach irre, wie detailgetreu man mit Blütenpaste arbeiten kann. 


Sooooooooo…., aber da ich ja momentan sehr viel backe, habe ich heute für euch keine Zuckerblumen-Anleitung, sondern ein Rezept von eines Klassikers, der bei uns jedes Jahr an Weihnachten gebacken wird. Und da ist ganz unspektakulär, aber wahnsinnig lecker, die Linzer-Torte. 


Rezept:
 Linzer Torte

Zutaten:


50 gr. gemahlene Haselnüsse

50 gr. gemahlene Mandeln

1 Tel Zimt

1 Messerspitze gemahlene  Nelken

1 Messerspitze gemahlenen Anis

100 gr. Zucker

200 gr. Mehl

200 g Butter

1 Glas Marmelade

Puderzucker



Zubereitung:


Haselnüsse und Mandeln in einer Pfanne leicht anrösten.  Butter, Mehl, Ei,  Zimt, Nelke,  Anis, Zucker und die geröstete Nuss-Mandel Mischung zu eigen glatten Teig verarbeiten. Der Teig sollte nun lange kalt gestellt werden (min. 2 Stunden), damit er sich besser verarbeiten lässt.

Eine 26’er Springform mit Backpapier auslegen sowie den Rand der Form einfetten.

Den Teig aus der Kühlung  nehmen und in drei Teile Teilen. Ein Drittel des Teiges auf den Boden der Springform auslegen. Mit den dem zweiten Dritten den Teil zu einer langen Wurst rollen und diese rundherum in der Form am Rand auslegen. Der Vorteil bei dieser Technik ist, dass man ringsherum die gleiche Teig menge  hat um einen schönen gleichmäßigen Rand hochzuziehen. Nun die Marmelade auf dem Boden schön gleichmäßig verteilen. Eventuell den Teigrand wieder etwas nach unten drücken. Der Rand sollte sauber mit der Marmeladen Füllung abschließen.

Mit dem Restlich Teig werden nun gleichmäßige Streifen geschnitten. Die Streifen auf dem Kuchen so positionieren, dass ein Rauten Muster entsteht. Bei Bedarf können noch ein paar Motive ausgestochen werden. Mit den Ausgestochenen Motiven, kann man die Torte wirklich sehr schön ausgarnieren.

Die Linzer-Torte wird bei ca. 180 C° ca. 35-40 Minuten gebacken.







Tipp: Die Linzer-Torte schmeckt wesentlich besser, wenn diese in Folie  gut verpackt, steht und durchzieht. Mind. 1 Woche.

Vor dem servieren evtl. noch mit etwas Puderzucker bestäuben. 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Michael ;)