Samstag, 29. November 2014

Zehntgraf Kuchen

Schönen guten Tag ihr Lieben,

in dem Backbuch meiner Oma gibt es leckere Rührkuchen, die ich nacheinander alle einmal testen möchte. Heute möchte ich euch den saftigen Apfel-Nusskuchen "Zehntgraf" vorstellen.

Rezept:

Zutaten:

3 Eier
180 g Butter
180 g Zucker
2 TL Zimt
180 g Mehl
1 Pck Backpulver
100 g Mandeln (gehackt)
4 große Äpfel

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Rührteig miteinander vermischen. Die Äpfel schälen und klein schneiden und unter den Teig heben. Den Teig in eine gefettete 26 cm Durchmesser große Backform geben. Ich habe eine Seckseckform dafür benutzt.

160 °C ca 50 min






Den Kuchen nun komplett auskühlen lassen und zum Beispiel mit selbstgemachten Apfelmus genießen.

Eure Stefanie

Dienstag, 25. November 2014

Adventskalender 2014

Ho Ho Ho meine Lieben,

ich habe demnächst etwas ganz Tolles für euch und zwar einen Adventskalender. 




Ab dem 1.12 präsentieren wundervolle Backblogger und Tortendesigner jeden Tag bis zu Weihnachten ein leckeres Rezept oder Tutorial. Es gibt Cupcakes, Plätzchen, Torten, weihnachtliche Modellierungen, Macarons und und und....

Lasst euch überraschen. Es wird fabelhaft!


Ich verrate euch schon einmal, wer mit dabei ist:

1. Katrin von Kathls Backstum
2. Ramona von Ramonas Backstübli
3. Annett von AS Dreamcake
4. Alexa von Kuchenkunst
5. Nicole von Kleiner Back Engel
6. Michael von M.S.ugar Flowers
7. Stephanie von Meine Küchenschlacht
8. Indira von Indiras Sugarcakes
9. Sabine von Tortenwelt Viersen
10. Betty von Betty's Sugar Dreams
11. Jan-Michael von Jan-Michael Sugarart
13. Julia von Sweet Kitchen Stories
14. Moni von Süße Zaubereien
15. Marlene von Marlenes Sweet Things
16. Jaqcueline von Jacky bakes
17. Karin von Carins Cake Corner
18. Valentina von Valentinas Sugarland
19. Karin von Backe Backe Kuchen
21. Nora von Zuckersnörs
23. Jess von Kreacos
24. Stefanie von Crazy BackNoé


Viel Spaß. 
Ich bin selbst schon richtig gespannt und freu mich darauf jedes Türchen mit euch öffnen zu dürfen.

Vielen Dank an alle, die mitwirken. Schön, dass ihr dabei seid!


Eure Stefanie

Sonntag, 23. November 2014

Tauftorte für die kleine Maila

Ich durfte für eine ganz besondere Familie zur kirchlichen Hochzeit und der Taufe ihres Sonnenscheines was Süßes machen. Es hat mich sehr gefreut, denn diese Familie hab ich schon seit ein paar Jahren ins Herz geschlossen. 

Die Hochzeitstorte wurde dreistöckig und in verschiedenen rosa-Tönen verziert.




Für die kleine Maila gab es einen Riesen-Cupcake. Das Rezept und ein paar Bilder der Zubereitung möchte ich euch heute zeigen.

Für den Riesen-Cupcake habe ich eine Silkonform benutzt, die ich mir mal vor längerem in dem Geschäft Xenos gekauft habe.

Rezept: 

Am besten mit einem Rührteig arbeiten. Ich hatte die Tauftorte noch gefüllt. Da muss man allerdings aufpassen, dass die Form des Riesen-Cupcakes dabei nicht verloren geht.

Zutaten:

5 Eier
300 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
250 ml Öl
125 ml Orangensaft
375 g Mehl
1 Pck Backpulver

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten. Die Form mit Backtrennspray gut einfetten.
160 °C Umluft ca. 50-60 min.

Für die Ummantelung:

ca. 200 g Kuvertüre oder Candy Melts schmelzen und in die Silkonform füllen. Vorsichtig drehen, damit der ganze Rand mit Kuvertüre oder den Candy Melts bedeckt ist. Das Ganze am besten noch einmal wiederholen. Wenn die Schicht zu dünn ist, bricht sie leichter beim Herausnehmen aus der Form.
Die Form in den Kühlschrank stellen und über Nacht (!) fest werden lassen.
Am nächsten Tag vorsichtig die Silikonform runter stülpen.




Den Kuchendeckel und das Unterteil mit Ganache verbinden und alles einganachieren.






Danach den Kuchen vorsichtig in die Kuvertüre oder Candy Melts Form stellen. Nun kann der Deckel mit Fondant eingedeckt und verziert werden.




Liebe Grüße,
eure Stefanie

Donnerstag, 20. November 2014

Tiroler Kuchen

Hallo meine lieben Kuchenfeen,

heute möchte ich euch ein einfaches, aber leckeres Rührkuchenrezept vorstellen und zwar den Tiroler Kuchen. 

Rezept (26 cm Durchmesser Form)

Zutaten:

125 g Butter
200 g Zucker
eine Prise Salz
4 Eier
200 g Haselnüsse
125 g Mehl
2 TL Backpulver
150 g Nougat

Zubereitung:

Die Butter schaumig schlagen. Den Zucker und die Prise Salz unterrühren. Nacheinander die Eier einrühren. Danach Haselnüsse, Mehl und Backpulver hinzufügen. Den Nougat klein schneiden und hinzuifügen.

160°C ca 50-60 Minuten



Den Tiroler Kuchen habe ich nach dem Abkühlen mit Ganache eingecremt und mit weißem Fondant eingedeckt. Passend zum Tiroler Wald habe ich ihn mit einer kleinen Zuckereule dekoriert.



Lasst ihn euch schmecken!
Eure Stefanie

Sonntag, 16. November 2014

Sucht ihr ein Weihnachtsgeschenk?

Für alle, die noch ein passendes Weihnachtsgeschenk suchen und Lust am Torten Dekorieren haben, gibt es Gutscheine für meine Kurse, die ihr euren Liebsten schenken könnt.

Ich würde mich freuen, euch in einem meiner Kurse begrüßen zu dürfen.





Um den Gutschein mit etwas süßem in Verbindung zu bringen, wird es in den nächsten Wochen auch noch leckere Rezepte auf meinem Blog geben. Plätzchen, Pralinen, Cupcakes und und und.

Wünsche euch einen schönen Sonntag,
eure Stefanie

Donnerstag, 13. November 2014

Fabelhafte Rezepte - Buchrezension

Hallo meine Lieben,

ich habe heute wieder ein wirklich außergewöhnliches Rezept für euch. Das Rezept hab ich aus dem wundervollen Buch "Die fabelhaften Rezepte der Felicitas Then" von Felicitas Then, das im Südwest Verlag erschienen ist. Felicitas Then ist bekannt aus der ersten Staffel der Kochsendung "The Taste". Dort konnte sie die Jury von sich überzeugen und wurde zur Siegerin gekürt. Mittlerweile hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Der Untertitel des Buches lautet: Klassiker und neue Gerichte mit Wow Effekt. Und ich muss sagen, dass mir ein leises "Wow" beim Durchblättern der 160 Seiten über die Lippen gekommen ist.




Die Rezepte werden auf 160 Seiten vorgestellt und kostet 16,99 Euro. Das Buch ist in vier Hauptkapitel unterteilt: 

Aroma: Neue Geschmackserlebnisse durch Kräuter und Gewürze
Konsistenz: Das Spiel mit den Texturen...
Zubereitung: Grenzenlose Möglichkeiten...
Zutaten: Hier heißt es variieren!



In allen Hauptkapitel werden Vorspeisen, Hauptspeisen und Dessert zubereitet. 
Natürlich hab ich mir was Süßes für euch herausgesucht. 

Da ich mich nicht entscheiden konnte zwischen dem Schokoladenkuchen-Dessert und den leckeren Orangenfilets, die bei den Nougat-Frühlingsrollen vorgestellt wurden, habe ich eine kleine Variation zubereitet:

Schokoladenkuchen mit Gewürzorangen und Vanillecreme




Rezept Schokoladenkuchen (18 cm Durchmesser Backform):

Zutaten:

3 Eier
1 Prise Salz
200 g Zartbitterkuvertüre
150 g weiche Butter
100 g Zucker
Vanilleschotenmark
1 EL Mehl
1 EL Kakaopulver

Zubereitung:

Schokolade mit der Butter schmelzen. Die Eier mit einer Prise Salz schaumig rühren. Den Zucker und die Vanille unterrühren. Mehl und Kakaopulver dazugeben. Schließlich die Schokoladenbuttermasse unterrühren.

160°C Umluft ca 15-20 min


Rezept Gewürzorangen:

Zutaten:

3 Orangen
1 TL Speisestärke
1 TL Puderzucker
1 EL Amaretto
2-4 TL Zucker
Kardamon, Zimt, Nelke, Vanille, Sternanis

Zubereitung:

Zwei Orangen schälen und filetieren. Dabei den Orangensaft direkt auffangen. Die dritte Orange auspressen. Die Hälfte des Saftes mit Speisestärke anrühren.
Den Puderzucker karamellisieren, mit Amaretto ablöschen und sofort den Orangensaft darüber gießen. Den Zucker, die Gewürze und die angerührte Speisestärke dazugeben. Das Ganze kurz aufkochen, vom Herd nehmen, die Orangenfilets hineingeben und min. 1 Stunde ziehen lassen.

Rezept Vanillecreme:

Zutaten:

150 g Creme Fraiche
2 TL Zucker (wahlweise mehr)
1/2 Vanilleschote
1 TL frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermengen.


Et voilà: Ein Desserttraum!


Mein Fazit: Wirklich fabelhafte Rezepte. Das Buch hält was es verspricht. Ich freue mich schon darauf Vor- und Hauptspeisen davon auszuprobieren. Man merkt an den Zutatenlisten schon, dass hier mit viel Liebe gearbeitet wird. Und die Überschrift des Vorstellungskapitel: "Kochen ist für mich mehr als eine Leidenschaft, es ist mein Leben" fühle ich ganz genauso, wenn man Kochen mit dem Wort Backen austauscht. 
Weiter so, liebe Felicitas Then!

Lasst es euch schmecken,
eure Stefanie

Kurstermine Frühjahr 2015

Hallo meine lieben Tortenkünstler und Tortenkünstlerinnen,

ich habe mir die letzten Tage Gedanken und einen Plan gemacht und wollte euch die neuen Termine für die Tortendekorationskurse für das Frühjahr 2015 mitteilen.
Bisher wurden nur bis März die Termine geplant, da ich im nächsten Jahr meine Staatsexamensprüfung ablegen werde und ich den genauen Termin noch nicht weiß. Ich halte euch aber auf dem Laufenden.

Hier die aktuellen Termine:

  
Kurstermine 2015
Januar: 03.01 (Sa) Noch 7 Plätze frei!
              10.01 (Sa) Noch 8 Plätze frei!

Februar: 07.02 (Sa) Noch 8 Plätze frei!
März: 28.03 (Sa) Noch 6 Plätze frei!


P.S. Es sind noch 2 Plätze am 13.12.2014 "Weihnachtskurs" frei. Wer hat Lust und Zeit?


Eure Stefanie

Mittwoch, 12. November 2014

Winterliches Orangendessert - eiskalt serviert!

Hallo meine lieben Zuckerschnuten,
  
in dem heutigen Post möchte ich euch Thermogläser von der Firma bloomix vorstellen. 
Die Thermogläser halten Speisen oder Getränke länger stabil. Kaltes bleibt länger kalt und Warmes bleibt länger warm. Da ich Lehrerin für das Fach Physik bin und zur Zeit mit meiner 7. Klasse das Thema Wärmelehre behandele, fand ich den Test der Gläser wirklich spannend. Denn an den Gläsern kann das Thema Wärmedämmung erklärt werden.

Aber zurück zu den Gläsern. Die Gläser sind sehr leicht und man sieht, dass sie handgefertigt sind. Ein Set aus zwei Gläsern kostet ca. 15-20 Euro.

Es gibt Thermogläser für kalte Sachen wie Eis, Desserts oder Cocktails sowie Gläser für warme Getränke wie Tee oder Kaffee. Ich habe mich für Cateringgläser "Half Moon" und "Ovo" sowie den Eisbecher "Billy" entschieden, da ich unbedingt eine leckere Creme, die am besten gut gekühlt schmeckt, darin ausprobieren wollte.




Und hier geht es zum Rezept:

Rezept Gewürzorangen:

Zutaten:

3 Orangen
1 TL Speisestärke
1 TL Puderzucker
1 EL Amaretto
2-4 TL Zucker (wahlweise auch etwas mehr)
Kardamon, Zimt, Nelke, Vanille, Sternanis

Zubereitung:

Zwei Orangen schälen und filetieren. Dabei den Orangensaft direkt auffangen. Die dritte Orange auspressen. Die Hälfte des Saftes mit Speisestärke anrühren. Die andere Hälfte aufbewahren.
Den Puderzucker karamellisieren, mit Amaretto ablöschen und sofort den Orangensaft darüber gießen. Den Zucker, die Gewürze und die angerührte Speisestärke dazugeben. Das Ganze kurz aufkochen, vom Herd nehmen, die Orangenfilets hineingeben und min. 1 Stunde ziehen lassen.

Rezept Vanillecreme:

Zutaten:

150 g Mascarpone
2 TL Zucker (wahlweise mehr)
1/2 Vanilleschote
1 TL frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermengen.


Anrichten:

Die Creme in die Gläser geben, die Orangen darauf verteilen, etwas Sud dazugeben und mit zerbröseltem Lebkuchen garnieren. Das Dessert kalt stellen und eiskalt servieren.






Mein Fazit: Nicht nur, dass die Gläser wirklich halten, was sie versprechen und die Orangen-Vanillecreme lange kalt gehalten haben, sie sehen auch noch wahnsinnig toll aus. Ich werde mir auf jeden Fall von den Gläsern mehrere holen, damit ich auch bei weiteren Gästen das Dessert darin servieren kann. Ich freue mich schon darauf die Thermo-Eisgläser zu testen.
Außerdem werde ich sie in meinen Physikunterricht einbauen.
Thermostabil und ein Hingucker!

Lasst es euch schmecken,
eure Stefanie

Montag, 10. November 2014

Happy birthday....

.... to me!

Ich möchte heute meinen Geburtstag gemeinsam mit euch feiern. 



Da ich leider immer noch krank bin und mir keinen Kuchen backen konnte, möchte ich eure schönsten Geburtstagtorten sehen. Hier oder auf Facebook unter folgendem Link: 


Unter allen Kommentaren verlose ich ein kleines Überraschungsgeschenk.
Ich freu mich auf eure Torten!

Eure Stefanie

Donnerstag, 6. November 2014

Weihnachtskekse - Buchrezension

Hallo meine Lieben,

habt ihr schon mit der Weihnachtsbäckerei angefangen? Was wird denn in der Vorweihnachtszeit bei euch gezaubert? 

Bei uns gibt es jedes Jahr Zimtwaffeln, Rumkugeln und Glühweinsterne. Aber in diesem Jahr wollte ich einfach mal was Neues ausprobieren. Da kam mir das neue Rezeptebuch von Johanna Aust "Die besten Weihnachtskekse" gerade recht. Das Buch erschien im Löwenzahn Verlag, kostet 24,90 Euro, umfasst 232 Seiten und beinhaltet 100 verschiedene Rezepte.





In den ersten Seiten werden Grundrezepte, Lebensmittel sowie Tipps und Tricks vorgestellt. Dann folgen 100 verschiedene Keksrezepte. Die klassischen Vanillekipfeln sind dabei, viele Rezepte mit Kürbiskernen, gefrorener Hund, was nicht gebacken werden muss und sogar Pralinen.

Ich habe mich als erstes für die Zimtrauten entschieden. Dieses Rezept möchte ich euch heute vorstellen. Leider hatte ich keine Rautenausstechform aber einen runden Ausstecher, den ich dafür benutzt habe.


Rezept für ein Blech: 

Zutaten:

150 g Mehl
50 g gemahlene Nüsse
100 g Butter
80 g Puderzucker
etwas Salz
1 Eigelb
2 TL Zimt
etwas geriebene Nelke

Eiweiß
Walnüsse

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig kneten, ausrollen und ausstechen. Die ausgestochenen Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mir Eiweiß bestreichen. Die Kekse mit einer halben Walnuss belegen.

160° C ca. 12 min




Mein Fazit: Super leckere und vor allem große Auswahl an traditionellen und außergewöhnlichen Weihnachtsplätzchen. Auf jeden Fall eine Anschaffung wert. Meine Familie wird sich dieses Jahr über die Abwechslung freuen!

Lasst euch die Zimtkekse schmecken,
eure Stefanie