Sonntag, 25. Juni 2017

Erdbeereis mit Balsamico Erdbeeren - Buchrezension

Ice Ice Baby....
Wem geht es wie mir: wenn man die 3 Worte hört, hat man direkt einen Ohrwurm :-)

Aber genau um dieses Thema geht es heute in diesem Blogpost. Die Eiszeit hat begonnen. Passend dazu erschien im März diesen Jahres ein Buch von Shelly Kaldunski "Eiszeit - Über 50 Rezepte für Eiscreme, Frozen Yogurts, Sorbets und Toppings".



Die Autorin Shelly Kaldunski ist freie Foodstylistin und bildet in North Carolina Köche aus. Zudem arbeitete sie in einigen von San Francisco's namhaften Restaurants als Konditorin, war Food-Redakteurin bei Martha Stewart Living und wirkte an einem Backbuch von Martha Stewart mit. 
In ihrem Buch zeigt sie, wie man ganz einfach tolle Eiskreationen zaubern kann, mit wenigen Zutaten und geringem Aufwand. 
Zuerst findet man auf den ersten Seite eine kurze Einführung in das Einmaleins des Eismachens. Danach findet man klassische aber auch ausgefallene Eissorten wie z.B. Salzkaramell-Eiscreme und Orange-Kardamom. Es gibt weiterhin aber auch Rezepte für Sorbets, Granitas und Frozen Yoghurt. Selbstgemachte Waffeln, bunte Toppings und süß-cremige Milchshakes ergänzen das Buch auf den letzten Seiten. Es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.


Das Buch erschien im März 2017 im Südwest Verlag. Über 50 Rezepte findet man auf insgesamt 112 Seiten. Es kostet 14.99 Euro

Nach langem Hin und Her, habe ich mich für ein klassisches Rezept mit einer interessanten Beilage entschieden. Erdbeereis mit Balsamico-Erdbeeren!



Rezept:

Zutaten:

Erdbeereis:

375 g Erdbeeren
155 g + 2 EL Zucker
375 g Sahne
etwas Zitronensaft
125 ml Milch
3 Eigelb
1 Prise Salz

Balsamico-Erdbeeren:

2 EL Zucker
2 EL Balsamico Essig
250 g Erdbeeren


Zubereitung:

Erdbeereis:

Die Erdbeeren mit 2 EL Zucker und etwas Zitronensaft zerdrücken und ca. 1h ziehen lassen.
Die Eigelbe mit dem Zucker, einer Prise Salz kräftig aufschlagen, bis die Masse hell wird.
Die Sahne und die Milch erhitzen.
Langsam und vorsichtig die Sahne-Milch-Mischung zu den Eigelben rühren. Die Masse zurück in den Kochtopf geben und unter ständigem Rühren eindicken lassen.
Die Masse sieben und abkühlen lassen (am besten in einem Eisbad und währenddessen paarmal rühren). Anschließend die Erdbeermischung unterheben und abgedeckt min. 4 h in den Kühlschrank. Die Masse kann danach in eine Eismaschine gegossen werden.





Balsamico-Erdbeeren:

Den Zucker mit dem Essig bei mittlerer Hitze erwärmen, bis sich der ganze Zucker aufgelöst hat. Die Erdbeeren waschen und halbieren. Die entstandene sirupartige Balsamicocreme darüber geben. Noch warm verspeisen.


Das Eis zusammen mit den Balsamico-Erdbeeren genießen!
Ich habe das Dessert in zwei verschiedenen Varianten angerichtet. Konnte mich nicht entscheiden, was euch vielleicht besser gefallen würde....





Mein Fazit zum Buch:

Ganz großartige Rezepte!!!! Mehr brauche ich dazu wirklich nicht sagen. Ich hätte jede Sorte direkt am liebsten ausgetestet. Das Buch hilft einem dabei, einen außergewöhnlichen kalten Nachtisch zu zaubern. Wer sich das Buch zulegen möchte, braucht aber definitiv eine Eismaschine. Ich würde aber eh dazu raten :-) Selbstgemachtes Eis ist einfach etwas Besonderes.

Zuckersüße und eiskalte Grüße,
eure Stefanie

Donnerstag, 22. Juni 2017

Alles Gute - Oma wird 94

Ich wünsche meine lieben Oma alles erdenklich Gute und Liebe zum 94. Geburtstag!

Wie ihr vielleicht von dem ein oder anderen Beitrag wisst, habe ich meiner Oma vieles zu verdanken. Zusammen haben wir, als ich noch klein war, jede Menge gebacken. Frisch gebackenes Brot, Plätzchen, Kuchen und und und. Viele meiner Rezepte stammen aus dem Repertoire meiner Oma. Unter meiner ersten Motivtorte befand sich schon der Sprudelkuchen, den meine Oma früher gerne für uns gebacken hat. 

Deswegen backe ich ihr auch gerne Torten zum Geburtstag, damit ich ihr etwas davon zurück geben kann. Sie freut sich jedes Mal so sehr darüber und ist stolz auf mich, was ich mit unserer gemeinsamen Leidenschaft bereits erreicht habe.

Sie bekam zu ihren Geburtstagen schon Torten in Form eines Wollknäulkorb, eines Kochtopf oder einer Kuckucksuhr.... Dieses Jahr sollte es etwas Stilvolles sein.

Aber schaut doch einfach selbst:



 Der untere Kuchen hat den Durchmesser von 20 cm, der obere 10 cm. In beiden Etagen findet sich ein Marmorkuchen mit Kirschen (was bei dem Wetter hervorragend zum lagern und transportieren war). Dekoriert wurde mit Zuckerspitze, dem Couchmuster und Perlen, Zuckerblumen aus Blütenpaste und einem Happy Birthday Cake Topper, den ich bei Amazon bestellt hatte.

Rezept Marmorkuchen:

Zutaten für eine 20 cm Durchmesser Form:

300 g Butter
300 g Puderzucker
abgeriebene Orangen- und Zitronenschale
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
  6Eier
345 g Mehl
ca. 20 g Kakao
2 cl Rum
350 g Kirschen

Zubereitung:

Butter mit Zucker, Schalenabrieb und Salz schaumig schlagen. Eier unterrühren. Mehl langsam unterheben. 1/3 der Masse mit Kakao einfärben und mit dem Rum versetzen. Die Kirschen in die Mitte der beiden Teighälften verteilen. Mit einer Gabel den Teig etwas unterheben.

160°C Umluft ca. 60 min





Ich hoffe, ich darf noch viele weitere Jahre meiner Oma Torten backen. Aber ich brauche Ideen! Schreibt mit doch, was euch einfällt!

Liebe Grüße 
eure Stefanie

Donnerstag, 15. Juni 2017

Blutige Anfänger werden zu Tortenkünstlern

Hallo liebe Zuckerschnuten,

ich berichte euch heute von meinem Basiskurs, der am letzten Wochenende anstand. Die Damen und der Herr waren allesamt blutige Anfänger. Der ein oder andere hat sich mal an einer Motivtorte probiert, aber weitere Erfahrungen hat keiner von ihnen gemacht. 
Deshalb gab es bei mir einen Crash Kurs zum Thema Cake Design. Ich nenne es immer gerne einen "Rundumschlag" durch die Tortenwelt, weil ich auf wirklich alles einmal eingehe. Sei es wie-mache-ich-einen-Kuchen-fondanttauglich oder Tipps-und-Tricks-fürs-faltenfreie-Eindecken bis zu welches-Werkzeug-für-was und welche-Masse-für-was...

Antje, Selina, Annemarie, Julia, Jörg, Silvia, Ursula und Michelle kamen (fast pünktlich) am Samstag mit guter Laune und Kuchen im Gepäck nach St.Julian. 
Nachdem die Kuchen einganachiert und eingedeckt wurden, konnte mit dem Modellieren der Deko begonnen werden.

 


Als Themen gabe es: Alice im Wunderland, Geburtstag, Eule, Traktor, Blüten, Unter dem Meer
Schaut euch die fertigen Werke am besten direkt an. Super klasse für das erste Mal!

Chesire Cat von Selina

Nemo von Antje

Eine Geburtstagstorte von Ursula

Frühling von Silvia

Eule in 2D von Michelle

Torte von Julia

Blütengesteck von Annemarie

Traktor von Jörg


Das obligatorische Gruppenbild darf natürlich nicht fehlene. Dieses Mal aber aufgeteilt :-)



Es hat wieder jede Menge Spaß gemacht! Obwohl es am Samstag sehr warm war, konnte man im Keller gut arbeiten. Es war eine lustige Truppe mit vielen kreativen Ideen. Macht weiter so!

Eure Steffi

Sonntag, 11. Juni 2017

Sonntagsfrühstück mit Ei und Speck

Guten Morgen meine lieben Leser und Leserinnen,

heute Morgen soll es etwas anderes zum Frühstück auf den Tisch. Deswegen gibt es aus wenig Zutaten leckere Toastbrot Eier mit Schinkenstangen.



Zutaten für 4 Personen:

4 Eier
8 Toastbrot Scheiben ("normale" Größe) 
etwas geschmolzene Butter
Salz, Pfeffer
Schinken / Speck (16 Scheiben)

Zubereitung:

Die Ränder des Toastbrotes abschneiden. Den Schinken der Länge nach halbieren. Die abgeschnittenen Toastbrot Stangen mit dem Schinken umwickeln. Die Mulden einer Muffinbackform mit Backtrennspray oder reichlich geschmolzener Butter einfetter. Die Toastbrotscheiben etwas platt drücken und in die Mulden legen. Das Toastbrot mit der geschmolzenen Butter einfetten. Bei 160°C Umluft 10 min backen.
Danach jeweils 1 Ei in die Toastbrotmulden füllen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Stangen umdrehen und weitere 5 min bei 160°C Umluft backen. Die Toastbrot-Eier aber ingesamt weitere 8-10 min backen.








Wenn die Eier und die Stangen einem zu trocken sind, dann empfehle ich einfach etwas Kräuterbutter oder Quark als Dip dazu. Sehr lecker!



Habt noch einen schönen Sonntag,
eure Stefanie

Sonntag, 28. Mai 2017

Hochzeitstorte für Ramona und Benny

Guten Morgen Sonnenschein,

ist es nicht ein herrliches Wochenende? Sonne, Wärme und eine Hochzeit. Die perfekte Mischung. 

Als ich am Mittwochabend von der Klassenfahrt mit meinen 9ern nach Hause kam, stellte ich mich trotz Müdigkeit und Schmerzen in den Füßen (eindeutig zu viel durch Köln gelaufen 😫) in die Küche und backte Biskuitböden für die anstehende Hochzeitstorte. Die Schwester meines Schwagers heitatete gestern nämlich ihren langjährigen Wegbegleiter.

Am Feiertag wurde daran weiter gearbeitet: 
1. Füllen der Torten (Kokos-, Kinderriegel- und Himbeercreme)
2. Einganachieren der Torten
3. Anfertigen der Deko





Die Deko wurde in den Farben altrosa, weiß und schwarz gehalten. Als Blumen sollten unbedingt Rosen auf die Torte und Blumen mit schwarz - passend zum Cake Topper.
Ansonsten sollte Spitze um die Torte angebracht werden. Dafür benutzte ich von Claire Bowman die Spitzenmould "Gloria" und die angefertigte Masse in Perlmutt. Ich finde sie einfach bezaubernd.






Freitags nun konnte die Torte fertig gestellt werden. Stapeln, Zuckerspitze anfertigen, Deko drauf und voila - die Torte war fertig.







Leider konnte ich aufgrund des warmen Wetters draußen nicht viele schöne Bilder machen. Ich muss das unbedingt mit dem Fotografieren üben....




Das Brautpaar hat sich sehr über die Torte gefreut. Kaffee und Kuchen gab es bei dem schönen Wetter draußen. Ich liebe dieses Bild vom Anschnitt




Wie gefällt euch die Kombination der Farben? Habt ihr Tipps zum Fotografieren der Torten für mich? Was habt ihr bei dem schönen Wetter gemacht?

Ganz viele Fragen :-)))))

Habt einen schönen Sonntag,
eure Stefanie


P.S. Ich hab noch ein paar Rezepte für euch


1. Biskuit

Zutaten:
6 Eier
6 EL warmes Wasser
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver

Zubereitung: 
  Die Eier werden mit dem warmen Wasser schaumig geschlagen. Danach werden Vanillezucker und Zucker untergerührt und ca. 10 min auf höchster Stufe geschlagen. Anschließend wird Mehl und Backpulver hinzugefügt, kurz durchmischt und in eine gefettete 20 cm Durchmesser große (extrahohe) Backform gefüllt.
160°C Umluft ca. 45 Minuten

Der Kuchen wird nach dem Abkühlen zweimal durchgeschnitten, so dass sie gefüllt werden kann.

Für die Kinderriegeltorte einfach noch 3-4 EL Kakaopulver zu dem Teig hinzufügen.

2. Füllung

Zutaten:
400 g Quark
400 g geschlagene Sahne
200 g Himbeeren
Puderzucker
1 Pck. Tortencremepulver (von z.B. RUF)
Zubereitung: 

  Die Himbeeren werden püriert und mit Puderzucker vermischt.Quark und das Tortencremepulver werden hinzugefügt und alles wird verrührt. Zuletzt wird die geschlagene Sahne untergehoben und nach Belieben weiter mit Puderzucker gesüßt. 

Anstelle der Himbeeren einfach geschmolzene Kinderschokolade hinzugeben. Oder Kokosflocken und Kokossirup (z.B. von Monin) dazumischen.


3. Ganache


Zutaten je nach Schokoladenart:

Zartbitterschokolade: 200 g fein gehackte Schokolade dazu 200 ml Sahne
Vollmilchschokolade: 300 g dazu 200 ml Sahne
Weiße Schokolade: 400 g dazu 200 ml Sahne

Zubereitung:

Sahne in einem großen Topf bei kleiner Hitze erwärmen. Vorsichtig und unter ständigem Rühren die Kuvertüre dazugeben. Alles einmal aufkochen und über Nacht in einem kühlen Raum oder im Kühlschrank abkühlen lassen. Am nächsten Tag in der Mikrowelle oder im Wasserbad wieder kurz erwärmen, damit sie streichfähig ist.

Sonntag, 21. Mai 2017

Bananen-Nutella-Strudel-Ring

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten,

da ich heute spontan Lust auf etwas Süßes, am besten mit Schokolade, hatte, schaute ich nach, welche Zutaten zuhause noch vorrätig waren. 
Ich entschied mich für Bananen, Nutella und Blätterteig!
Es gab einen Strudel-Ring aus diesen Zutaten. 
Aber schaut euch das Rezept und die Bilderanleitung doch einfach selbst an und lasst mich wissen, wie ihr euren Strudel-Ring am liebsten belegen würdet!


Zutaten:

1 Banane
1 Blätterteig
etwas Nutella
1 Eigelb

Zubereitung:

Den Blätterteig ausrollen, die Banane in Stücke schneiden und damit die obere Seite des Blätterteiges belegen. Die Nutella erwärmen, damit man sie darüber geben kann. Das untere Ende des Blätterteiges mit einem Messer ca. 3 cm breit und 10 cm lang einschneiden.
Den Blätterteig an der Bananenseite vorsichtig einrollen und zu einem Kreis legen. Mit Eigelb bestreichen. 

160 °C Umluft ca. 30 min

(Ich habe in die Mitte eine feuerfeste kleine Schüssel gestellt, damit die Form des Kreises sich nicht ändert.)












In die Mitte des Kreises stellte ich noch eine kleine Schüssel mit geschmolzener Nutella, damit man den Strudel darin dippen konnte.

Tipp: Das Nutellaglas einfach bei ca. 400 Watt 30 s erwärmen.





Lasst euch diese feine, super schnelle Leckerei schmecken.
Das nächste Mal mache ich nach dieser Variante einen Apfelstrudel oder vielleicht etwas Herzhaftes?!

Schönen Tag euch allen,
eure Stefanie